Section

Von meiner Menschin & ihrer Idee

2019. Hallo! Ich bin der Kasi. Eigentlich Kasimir, ein schwarzer Kater, der im April 2018 das Licht der Welt erblickt hat und seitdem den Planeten erkundet. Ich wohne bei meiner Menschin Stefanie und wegen mir gibt es PETCLIP! Warum erzähle ich dir jetzt: Stefanies gute Freundin Anina engagiert sich für ein Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Brasilien. Die Schildkröten werden mit Clips markiert, um sie erforschen zu können. Auf diesen Clips sind Kenn-Nummern eingestanzt.

Das Schutzprojekt in Brasilien wurde nun 40 Jahre alt. Dazu fertigte Anina die Clips in Silber an und verkaufte sie zum Wohle des des internationalen Meeresschutz-Projektes Sea Spepherd. Stefanie war begeistert vom Projekt und vor allem von den Clips, die sie richtig schön findet. Reduziert und edel. Und weil Stefanie sehr spontan ist, besonders in Begeisterungszuständen... Leute, ich kann euch sagen... ;-), kaufte sie sofort einen.

Kasimir
Meeresschildkröte

Als sie ihn dann am Hals über ihrem Herzen hängen hatte, wünschte sie sich aber, da etwas oder jemanden hängen zu haben, das ganz mit ihr verbunden ist. Und da war ja wohl eines sofort klar! Da kann nur einer hin: ICH, der Kasi. Sie nennt mich auch „Mein kleiner Herzensmann“. Und klar war auch, was auf den Clip muss: Meine Kenn-Nummer.

Mit der werde ich gefunden, sollte ich mal wieder ausbüchsen oder wir durch unglückliche Umstände getrennt werden und einander verloren gehen. Und so ward der PETCLIP geboren! Nun sind wir immer verbunden und zusammen. Und jeder kann es sehen. Ich baumel über ihrem Herzen. Darauf bin ich richtig stolz! Und vergesst nicht, dass Katzenhalsbänder für uns Katzen ziemlich gefährlich sein können. Deswegen trägt nur Stefanie meinen PETCLIP und ich nur im Sommer an meinem Zeckenhalsband, das sich direkt bei Belastung löst, so dass mir nichts passiert. MAU 

Bei meinen Kumpels, den Hunden, sieht das natürlich anders aus. Da tragen Du und Dein Liebling beide die PETCLIPS. Ist ja schließlich Partnerschmuck! MAU! 😉

Wer wir sind

Wie Du schon weißt, gibt es mich, den Kater Kasimir. Aber meine Menschin Stefanie kennt viele Namen für mich: Klein Kasi; Kasi, der Schöne und auch Kasi Langbein. Wie ich Dir erzählte, wurde sie von MIR zu dem PETCLIP inspiriert. Ist doch klar: KasiMIR!

Stefanie hat mich einfach so dolle lieb, dass sie mich immer bei sich haben möchte. Und das nicht als blöde Karte im Portemonnaie, sondern als schönen Schmuck an ihrem Herzen! So dass mich alle sehen können! Ich bin in unserem Team also die Muse und Inspiration. Ja, auch Männer können Musen sein, MAUU!!

Stefanie Lucci

Stefanie

Stefanie hatte die Idee zum PETCLIP. Eigentlich ist Stefanie Kunsthistorikerin und Sozialwissenschaftlerin und gut beschäftigt. Aber sie hat mich einfach so unheimlich lieb, dass sie den PETCLIP trotzdem ins Leben gerufen hat. MAU! Stefanie ist unserem Team für das Design, die Geschäftsführung, neue Ideen, das Backoffice, die Kommunikation und vieles mehr zuständig.

Anina Caracas

Anina

Anina Caracas ist freischaffende Künstlerin und Goldschmiedin. Sie schmiedet tragbare Skulpturen aus Edelmetallen. Darunter versteht Anina Kunstobjekte, die ihre volle Wirkung erst zusammen mit dem Menschen, der sie trägt, entfalten. Anina steht dem Projekt PETCLIP stets mit Rat und Tat zur Seite. Ihren Unikatschmuck findet ihr unter: https://aninacaracas.de/

Da wollen wir hin

Wir möchten, dass Du Deine Verbundenheit mit Deinem tierischen Lieblingen auf eine besondere Art zeigen kannst und damit andere Tierbesitzer anregst, ihre Lieblinge ebenfalls chippen und registrieren zu lassen. Das machen wir über ein schönes und zugleich sinnvolles Produkt, das als Schmuck wie auch als analoges Back-Up-System nicht nur den Menschen ziert, sondern auch Dein geliebtes Tier.

Das Chippen und Registrieren führt zu:

Mehr Tierschutz

durch schnellere Rückführung der Fundtiere.

Größere Sicherheit

für Tierhalter bei der Rückgabe verlorener Tiere.

Geringere Zahl

ausgesetzter und misshandelter Tiere.

Eindämmung

des illegalen Welpenhandels.

Förderung

der Verantwortlichkeit der Tierhalter.

Entlastung der Tierheime

durch höhere Rückvermittlung von Fundtieren - finanziell und arbeitstechnisch.

Kosteneinsparungen

bei der öffentlichen Hand.

Bessere Kontrolle

und Regulierung der Haustierzucht.